Was ist Mediation?

Mediation ist ein außergerichtliches vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrere Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben ( § 1 Abs. 1 des Mediationsgesetzes vom 21.7.2012 (BGBl. I S. 1577). Der Mediator ist eine unabhängige und neutrale Person ohne Entscheidungsbefugnis, die die Parteien durch die Mediation führt.
Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Mediation, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/58408/mediation-v8.html

Der Mediator verpflichtet sich dabei zur ÜberparteilichkeitDiskretion und Vertraulichkeit, lässt alle Parteien zu Wort kommen, schafft eine sachliche Atmosphäre und hilft den Medianten unbekannte Alternativen zu erkennen, die sich als konstruktiv und zukunftsorientiert erweisen.

Im Gegensatz zu einem Gerichtsverfahren ist die Mediation kostengünstig (gerade bei hohem Streitwert) und verläuft zügig, des Weiteren ist jede dabei entstehende Lösung ebenso wie das Verfahren freiwillig und nicht verpflichtend. Es gibt hierbei keine Verlierer, außerdem wird auf Nachhaltigkeit Wert gelegt, um so Beziehungen zu erhalten.